C-Jugend verabschiedet sich mit Heimniederlage

C-Jugend verabschiedet sich mit Heimniederlage

C-Junioren 19.06.2018

Spiel gegen SV ELZ, Samstag 16.06.2018

Die C-Jugend des SV Wolfenhausen hat heute das Kapitel „Eigenständiger Jugendfussball auf Vereinsebene“ beendet. Zum vorerst letzten Mal lief eine Mannschaft unter dem Titel „SV Wolfenhausen“ auf. Ab der nächsten Saison werden die Mitglieder der Jugendabteilung gemäß einem im Frühjahr gefassten Vorstandsbeschluss als Teil der JSG Hintertaunus agieren.

Die C-Jugend hat im letzten Saisonspiel gegen den SV Elz eine insgesamt enttäuschende Leistung gezeigt und damit alle Bemühungen, dieses eigentlich intakte Team unter der Ägide der JSG eigenständig weiter zu führen, ad absurdum geführt. Offenbar ist es bei den Beteiligten und auch im Umfeld nicht länger vermittelbar, mit überdurchschnittlichem Engagement etwas Besonderes erreichen zu können.

Die Mannschaft hat vielmehr im letzten Saisonspiel nochmals alle Register gezogen, um zu demonstrieren, dass sie über Normalmaß nicht hinaus kommen möchte. Das begann bereits am Morgen mit einem Leistungsträger, der sich kurz vor dem Spiel abmeldete, weil ihm eine andere Veranstaltung dazwischen gekommen war. Gerade gegen die körperlich überlegene Mannschaft des SV Elz wäre ein durchsetzungsstarker Außenspieler wichtig gewesen.

Auf dem Platz hat die Heimmannschaft dann auch nur kurz das Heft des Handelns in die Hand genommen. Schon bald zeigte sich, dass es schwierig werden würde, sich gegen die körperlich überlegenen Elzer durchzusetzen. Das Team des SVW entschied sich daher, ernsthafte Bemühungen erst gar nicht mehr zu unternehmen. Dem Gegner wurde nach 5 Spielminuten vollständig das Feld überlassen. Vereinzelte Entlastungsangriffe wurden meist mit langen Bällen nach vorne vorgetragen und endeten mit schöner Regelmäßigkeit mit einem Abseitspfiff.

Gefahr für das Tor des Gegners brachten nur zwei Freistöße in Strafraumnähe. Diese wurden jedoch ungenau ausgeführt und führten nicht zum möglichen Torerfolg. Auch der Gegner konnte ausser körperlicher Überlegenheit nicht viel anbieten. So blieb es lange beim Spielstand von 0:0, weil die Gastmannschaft auch eklatante Fehler der Hintermannschaft des SVW nicht zu nutzen wusste.

Dies änderte sich erst nach 20 Minuten Spielzeit. Die Hintermannschaft des SVW war trotz den Bemühungen des Torwarts bei einem Eckball unsortiert und ließ den zentralen Spieler des Gegners ungehindert zur Führung einköpfen. Ein weiterer Fehler in der Abwehr der Heimmannschaft führte zum 0:2 noch vor der Pause. Danach hatte man den Eindruck, dass das Heimteam sich mit diesem „natürlichen Verlauf“ des Spiels abgefunden hatte.

In der zweiten Hälfte waren die Kräfteverhältnisse etwas ausgeglichener. Dies lag jedoch mehr daran, dass Elz nichts für einen Ausbau der Führung tun konnte oder wollte als an einer deutlichen Leistungssteigerung der Heimmannschaft. Einzig Loran Khalo vermittelte in den Reihen der Wölfe das Gefühl, sich mit der absehbaren Niederlage nicht abfinden zu wollen. Nach einem schönen Kombinationsspiel erzielte die Nummer 4 der Heimmannschaft Mitte der 2. Halbzeit den Anschlusstreffer.

Jetzt erst schienen die Wölfe zu realisieren, dass gegen den spielerisch weitgehend schwachen Gegner noch etwas zu holen war. Einem Rückpass des Gegners setzte wiederum Loran Khalo entschlossen nach und störte den Torwart entscheidend. Dieser ließ den Ball fallen und der Offensivspieler der Wölfe schloß auf das leere Tor ab. Der Pfiff des Schiedsrichters führte allerdings nicht zu einem Anstoß für den Gegner, sondern zu einem Freistoß kurz vor der Torlinie. Ein Stürmer des SVW hatte es sich nämlich nicht nehmen lassen, den Ball kurz vor dem Tor noch anzunehmen – in klarer Abseitsposition.

Das Anrennen des Heimteams in den letzten Spielminuten war letztlich vergebens. Ein Abwehrspieler des SVW ließ sich schließlich noch zu einer Unsportlichkeit und - auf das Ermahnen des Schiedsrichters - zu einer Beleidigung hinreißen. Die fällige Zeitstrafe machte dann alle Bemühungen, den Ausgleich doch noch zu erreichen, zunichte.

So verließ das Team am Ende den Platz mit leeren Händen. In der Tabelle rutschte die Mannschaft auf einen Platz im Mittelfeld, da alle direkten Gegner siegreich aus dem letzten Spieltag hervorgingen. Das Team hat es leider verpasst, dem sich die ganze Saison über aufbauenden Eindruck des Betreuerstabes, die Mannschaft nicht mehr erreichen zu können, entschlossen entgegen zu treten.

So bleibt am Ende der Saison außer der Enttäuschung nur die Erkenntnis, dass es ein „Weiter so“ mit diesem Team ohnedies nicht gegeben hätte, vielmehr auch die C-Jugend am Ende froh sein kann, sich unter den Rettungsschirm einer JSG begeben zu können. Wie es dort allerdings weiter geht, steht noch in den Sternen. Dass das Team als Einheit unverändert – wenn auch „unter falscher Flagge“ – weiter spielen kann, scheint im Moment jedoch eher unwahrscheinlich.

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.